Am Karfreitag, 14. April lädt die Wörrstädter Kantorei um 15 Uhr in die ev. Laurentiuskirche in Wörrstadt zu einem Konzert zur Sterbestunde Jesu ein. Aufgeführt wird die Markuspassion von Reinhard Keiser. R. Keiser, ein heute eher weniger bekannter Komponist aus der Barockzeit, ist ein Zeitgenosse Bachs. Es gibt wohl kaum ein anderes Werk eines Zeitgenossen mit dem sich Bach nachweislich so häufig und intensiv beschäftigt hat wie mit Keisers Markuspassion. Insgesamt lassen sich drei Aufführen nachweisen. Die erste fand in Weimar statt, zwei weitere in Leipzig, für alle drei Aufführungen wurde die Passion von Bach leicht verändert. Erklingen wird Bachs erste Fassung von R. Keisers Markuspassion aus der Weimarer Zeit.

Als Solisten werden Ilse Berner (Sopran), Brigitte Wolter (Alt), Danilo Tepša (Tenor), Ingo Wackenhut (Tenor) und Lorenz Miehlich (Bass) auftreten. Es musizieren Kantorei und Orchester der Wörrstädter Kirchenmusiken unter der Leitung von Kantorin Bettina Maier.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Das Konzert wird bereits am Palmsonntag 9. April um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Stein-Bockenheim aufgeführt.

Reformation heute!

Wo wir heute Reformation brauchen

Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation wird viel über Geschichte gesprochen. Doch gibt es auch heute Bedarf für Reformation – sowohl in den Kirchen als auch in der übrigen Gesellschaft. An den drei ersten Sonntagen im März geht Pfarrer Stefan Koch in den Gottesdiensten den Fragen nach aktuellem Reformationsbedarf nach (jeweils um 10.15 Uhr in der Wörrstädter ev. Laurentiuskirche). Er hat dazu interessante Gesprächspartner aus Wirtschaft, Sport und Politik eingeladen. Die Moderation der Diskussionen hat Harald Scheve, Konrektor der Erich-Kästner-Realschule plus in Wörrstadt, übernommen.

2016_10_08_duerre_christian

Christian Dürre

„Wenn das Geld im Kasten klingt…“: DerWerbeslogan ist vielen aus dem Unterricht bekannt. Doch wird auch heute noch Geld mit der Angst der Menschen gemacht. Wie kann man dies durchschauen? Was kann man mit Geld wirklich erreichen? Stimmt es, dass Geld den Charakter verdirbt? Diesen und anderen Fragen stellt sich Christian Dürre, Prokurist und Bereichsleiter der Volksbank Alzey-Worms eG am Sonntag, 5. März.

 

 

 

 

 

tristan-vinzent

Tristan Vincent

Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde. Beim Wohlstand sind wir ganz vorne mit dabei. Aber nicht beim Glücklichsein. Da kommen die Deutschen einer Umfrage nach erst auf Platz 46 – zwischen Senegal und Kenia. „Noch ein Apfelbäumchen pflanzen: Hoffen statt Jammern“ ist das Thema, zu dem sich Extremsportler Tristan Vinzent am Sonntag, 12. März äußert. Was bewirkt Selbstmitleid, was Aktivität? Und was macht den entscheidenden Ausschlag
beim Sieg: Der Körper oder der Kopf?

 

 

jan_metzler_port2

Jan Metzler

„Von weltlicher Obrigkeit: Kirche und Staat heute“: Ob in Moskau, Ankara oder Washington – Manche Machthaber haben es gerne mit der Religion zu tun und festigen ihre Macht damit. Und wie ist das bei uns? Welche Zukunft hat konfessioneller Religionsunterricht an staatlichen Schulen? Wieweit soll unser Staat konfessionelle Kindertagesstätten, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen fördern? Und der Satz, dass man Gott mehr gehorchen soll als den Menschen, klingt in vielen Ohren heute bedrohlich. Jan Metzler, Mitglied des Bundestags,
steht am Sonntag, 19. März zur Diskussion zur Verfügung.

 

 

 

Herzliche Einladung zum Bach-Geburtstagskonzert am Dienstag,  21. März um 20 Uhr in der Evangelische Kirche Rommersheim. Klaus-Günter Brand wird an der kleinen und der großen Orgel Orgelwerke von Johann Sebastian Bach musizieren. Zu hören sein wird die kleine Orgelmesse, sowie Präludium und Fuge in Es-Dur, als Beitrag zum Reformationsjubiläum.