Am Karfreitag, 14. April lädt die Wörrstädter Kantorei um 15 Uhr in die ev. Laurentiuskirche in Wörrstadt zu einem Konzert zur Sterbestunde Jesu ein. Aufgeführt wird die Markuspassion von Reinhard Keiser. R. Keiser, ein heute eher weniger bekannter Komponist aus der Barockzeit, ist ein Zeitgenosse Bachs. Es gibt wohl kaum ein anderes Werk eines Zeitgenossen mit dem sich Bach nachweislich so häufig und intensiv beschäftigt hat wie mit Keisers Markuspassion. Insgesamt lassen sich drei Aufführen nachweisen. Die erste fand in Weimar statt, zwei weitere in Leipzig, für alle drei Aufführungen wurde die Passion von Bach leicht verändert. Erklingen wird Bachs erste Fassung von R. Keisers Markuspassion aus der Weimarer Zeit.

Als Solisten werden Ilse Berner (Sopran), Brigitte Wolter (Alt), Danilo Tepša (Tenor), Ingo Wackenhut (Tenor) und Lorenz Miehlich (Bass) auftreten. Es musizieren Kantorei und Orchester der Wörrstädter Kirchenmusiken unter der Leitung von Kantorin Bettina Maier.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Das Konzert wird bereits am Palmsonntag 9. April um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Stein-Bockenheim aufgeführt.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.