201801.11
11

Narren, Jecken eilt herbei.

Gottes Segen ist auch für euch dabei.
Es soll nicht nur dem Narren nützen, sondern alle in dieser Zeit beschützen.
Wir heißen euch in der evangelischen Kirche in Wörrstadt Willkommen, gerne mit Kostüm, habt ihr es vernommen???
Am 14. Januar um 10:15 Uhr, soll es sein, mit Pauken und Trompeten ziehen wir ein. Danach gibt der Bürgermeister kund, uns zu treffen am Rathaus, in fröhlicher Rund. …
Ihr werdet sicher staunen, dort gibt’s eine Kleinigkeit für unseren Gaumen!
Helau!

Die Fastenzeit beginnt Fasching, Fasenacht, Fastnacht oder Karneval: Unter diesen Worten kennen wir die lustige Zeit des Verkleidens vor dem Aschermittwoch. Ursprünglich war der Karneval ein Fruchtbarkeitsfest. Zu diesem Anlass verkleideten sich die Menschen dann und schlüpften in andere Rollen, um die Stärke von Tieren zu bekommen, um böse Dämonen oder den garstigen Winter zu verschrecken, oder einfach aus Freude am Spielen und Toben! Da ging es vor allem im Mittelalter so wild zu, so dass der Karneval in einigen Städten sogar verboten wurde. Anfangs wurden nur die Gesichter angemalt, später stellte man immer kunstvollere Masken her, die man sich zu den Umzügen aufsetzte. Das Wort Karneval kommt von: carne(le) vale – das heißt auf deutsch: Fleisch leb wohl! Damit ist die Zeit nach dem Fasching gemeint. Am Aschermittwoch beginnt nämlich die Fastenzeit. Das ist die Vorbereitungszeit zum Osterfest. Text/Illustration: Christian Badel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *