201810.15
1

Antonín Dvořák „Messe in D“ in Wörrstadt

Am Sonntag, 04. November 2018 um 17 Uhr lädt die ev. Kirchengemeinde Wörrstadt in die ev. Laurentiuskirche zu einem herbstlichen Chorkonzert ein. 

Im Mittelpunkt des Programms stehen Werke des tschechischen Komponisten Antonín Dvořák, einem bedeutenden Vertreter der Romantik.

Der besonders für seine großen Instrumentalwerke wie die 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“ oder die  Slawischen Tänze bekannte Dvořák hat auch herausragende Vokalwerke geschaffen. Neben den groß besetzten „Stabat mater“ und „Requiem“ erlangte seine „Messe in D, op. 86“ Berühmtheit.

Dvořák vereint in diesem Werk auf einzigartige Weise volkstümliche Melodien und traditionelle Satztechniken mit einer farbigen, spätromantische Harmonik des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Dvořáks Messe erklingt an diesem Abend in einer selten zu hörenden Besetzung. Neben der ursprünglichen Orgelfassung und der später von Dvořák selbst angefertigten Orchesterfassung existiert eine neuere Fassung für Blasinstrumente. Für diese farbige, kammermusikalische Besetzung  ist es gelungen ein Bläserquintett mit namhaften Instrumentalisten der Region zusammenzustellen, die gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Wörrstädter Kantorei musizieren.

Komplettiert wird das Ensemble mit den Solisten Dorothee Risse-Fries (Sopran), Almut Pessara (Alt), Martin Steffan (Tenor) und Axel Scheidig (Bass).

Zwischen den Sätzen der Messe präsentieren die vier Gesangssolisten Auszüge aus Dvořáks „Biblischen Liedern, op. 99“, die das zuvor gehörte thematisch aufgreifen. Dvořáks Psalmvertonungen gelten mit ihrer musikalischen Tiefe und großen Bildhaftigkeit als Höhepunkt seines Liedschaffens.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Dekanatskantor Peter Meyer.

Karten zum Preis von 10 € erhalten Sie an der Abendkasse.


(Peter Meyer)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *