Im Rahmen des 3. Ökumenischen Kirchentags (13.-16.5., www.oekt.de) gestalten die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Wörrstadt, Rommersheim, Wallertheim, Gau-Weinheim, Sulzheim und Gau-Bickelheim einen regionalen ÖKT direkt vor Ihrer Haustür!

Nie war es so einfach, einmal genauer „hinzuschauen“: Auf unsere
Gemeinsamkeiten als Christen, auf unseren Zusammenhalt als Gesellschaft mit christlichen Werten und auf unsere christliche Verantwortung für die ganze Welt.

Am Samstag, 15.5. 18 Uhr, lädt die evangelische Kirchengemeinde Wörrstadt zu einem „ökumenisch sensibel“ gestalteten Gottesdienst mit Abendmahl alle Christen unserer Gemeinden ein. „Ökumenisch sensibel“ bedeutet, dass es zwar ein Gottesdienst einer Konfession ist, bei dem sich aber die Besucher anderer Konfessionen dennoch willkommen und wahrgenommen fühlen können.

Der Gottesdienst findet im Freien zwischen den beiden
Kirchen in Wörrstadt statt (bei Regen in der ev. Kirche).

Die Kirchengemeinden von Wallertheim, Gau-Weinheim und Gau-Bickelheim bieten am Samstagabend um 19 Uhr die Möglichkeit an, sich miteinander in einer Videokonferenz die Internetübertragung eines ökumenisch sensibel gestalteten katholischen ÖKT-Gottesdienstes anzusehen und uns anschließend darüber auszutauschen, wie wir den Gottesdienst empfunden
haben und was wir uns daneben für unsere Gottesdienste noch wünschen und vorstellen können.

Wenn Sie an einer der lokalen Veranstaltungen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis Montag 10.5. im evangelischen Pfarrbüro Wörrstadt kirchengemeinde.woerrstadt@ekhn.de,
06732/8509 (Veranstaltung Gottesdienst/Videokonferenz, Name, Adresse, Rufnummer) an.

Alles zum Heulen?

Gute Frage, denkt so mancher. Zumindest kommt es einem in dieser Zeit so vor.
Wir spüren jeden Tag, wie sehr die Pandemie unser Leben verändert. Worte wie Einsamkeit, Ausgeschlossen sein, Angst, Sorge, Mutlosigkeit beschreiben das Lebensgefühl vieler. Da sind Tränen oft näher als das Lachen.

In den kommenden Wochen wollen wir uns diesen Empfindungen stellen. Die Wochen der Passionszeit beschäftigen sich mit ihren biblischen Texten und Symbolen mit all dem, was uns in diesem Jahr besonders nahekommt. Die Geschichten vor Ostern erzählen von Schuld, Angst, Einsamkeit, Verrat, Freundschaft oder Tod. Das meiste davon spiegelt sich in Erzählungen und Erlebnissen der vergangenen Monate wider.

Deshalb möchten wir mit Ihnen gemeinsam durch die kommenden Passionswochen gehen. Sieben Wochen, sieben Symbole, sieben Kirchen, die uns begleiten und in verschiedenen Gottesdiensten und Veranstaltungen Anregungen zum Nachdenken geben. Sie alle stehen unter der Überschrift:

Hinfallen, Auferstehen, Krone richten, einfach Weitermachen?

Sie alle bewegen sich auf Ostern zu und damit auf einen hoffnungsvollen Neuanfang. Es ist schön, wenn wir uns digital in den kommenden Wochen treffen.

Ihr

Evangelisches Dekanat Alzey-Wöllstein

 

https://alzey-woellstein-evangelisch.ekhn.de/hinfallenauferstehen.html

 

 

Unter „Diakonie vor Ort“ sind unsere Hauptstandorte mit den jeweiligen Angeboten aufgelistet.

www.diakonie-rheinhessen.de

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Miriam Bönning

 

Betreuungsverein der Diakonie Ingelheim e.V.

Georg-Rückert-Str.24

55218 Ingelheim

 

Telefon: 06132 – 789412

Telefax: 06132 – 789410

E-Mail: miriam.boenning@diakonie-rheinhessen.de

Homepage: www.btv-ingelheim.de

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Gottesdienste bis 10. Januar in
unseren Kirchen und auch Openair nicht stattfinden. Der Kirchenvorstand
hat sich intensiv bemüht, die Gottesdienste zu ermöglichen. Schon seit
Sommer wurden Vorbereitungen getroffen, die Bühne bestellt, das
Krippenspiel vorbereitet, Schutzkonzepte erstellt, Mitarbeiter gesucht und
noch viel mehr. Sogar die Christbäume stehen schon. Angesichts der
dynamisch steigenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie hat der
Kirchenvorstand aber keine andere Möglichkeit mehr gesehen. Bitte haben
Sie hierfür Verständnis.

Weihnachten findet dennoch statt. Wir bieten eine Videoandacht zu
Heiligabend, Weihnachten und Silvester/Neujahr an, die von Kantor Peter
Meyer und Pfarrer Stefan Koch gestaltet wird. Sie finden diese zu gegebener
Zeit auf unserer Homepage www.woerrstadt-evangelisch.de. Außerdem
kommen auf Wunsch unsere Pfarrer vor Ihr Haus und gestalten eine kleine
Andacht. Bitte melden Sie sich hierfür bei Pfarrerin Becker, Tel. 277-4048
oder Pfarrer Koch, Tel. 963289. Wer das persönliche Gespräch sucht oder
Hilfe im Alltag benötigt kann sich auch gerne dorthin wenden.

Während der Weihnachtsfeiertage können Sie zwischen 10 und 18 Uhr das
Friedenslicht vor der evangelischen Kirche in Wörrstadt abholen.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete, friedvolle und frohe Weihnachtszeit und
ein gutes, gesundes Neues Jahr!

Ihre Evangelische Kirchengemeinde

Sprechstunde Pfarrerin Becker
jederzeit nach telefonischer Vereinbarung, Tel. 277-4048
Sprechstunde Pfarrer Koch
jederzeit nach telefonischer Vereinbarung, Tel. 963289 oder per mail:
kirchengemeinde.woerrstadt@ekhn.de
Homepage: www.woerrstadt-evangelisch.de

Für unseren neuen Vikar sucht die Evangelische
Kirchengemeinde ab 1. Februar eine Wohnung.

Wer Angebote hat oder kennt, der wende sich bitte
an das Gemeindebüro, Tel. 06732-8509 oder an
Pfarrer Stefan Koch, Tel. 06732-963289.
(Mail: kirchengemeinde.woerrstadt@ekhn.de)

Herzlichen Dank.

Besucherzettel Corona blanko zum Herunterladen „hier“ klicken!

 

Liebe Gottesdienstbesucher,

den Besucherzettel können Sie im obigen Link herunterladen und bereits zuhause ausfüllen und mitbringen.

Evangelisches Dekanat Alzey-Wöllstein

In der Coronazeit Gottesdienste zu feiern, ist anders als vorher. Das werden alle spüren, die in den kommenden Wochen und vielleicht auch Monaten Gottesdienste besuchen. Die Coronazeit verändert uns, unser Zusammensein mit anderen Menschen und unsere Gottesdienste.

Damit alle, die zusammen Gottesdienst feiern, möglichst vor Ansteckung geschützt sind, müssen wir nun einiges beachten:
– Am Eingang der Kirche muss jeder Besucher seinen Namen, die Adresse und Telefonnummer benennen. (Bitte tragen Sie deshalb auch Ihren Personalausweis bei sich!)
– Bitte bringen Sie einen Nasen-Mund-Schutz mit, den Sie während des ganzen Gottesdienstes tragen müssen.
– Wir können leider nicht im Gottesdienst singen.
– Wir müssen Abstand halten, deshalb werden Ihnen Plätze zugewiesen. Familienangehörige können zu zweit nebeneinander sitzen. Händeschütteln und Friedensgruß kann ebenfalls nicht stattfinden.
– Vielleicht passiert es auch, dass wir sagen müssen: „Die Kirche ist voll.“ Durch die Abstandsregeln haben wir viel weniger Plätze als sonst. Dann bitten wir Sie um Geduld.
Gerne feiern wir noch einen weiteren Gottesdienst für diejenigen, die warten müssen.
– Und leider müssen wir Sie auch bitten, dass Sie nach dem Gottesdienst nicht vor der Kirche verweilen und damit eine „Versammlung“ bilden. Es ist schade, dass die gewohnten Gespräche und Begegnungen so nicht stattfinden können.

Nicht alle Kirchen und Gemeinden bieten die notwendigen Voraussetzungen für Gottesdienste unter den neuen Gegebenheiten. Deshalb feiern wir im Evangelischen Dekanat Alzey-Wöllstein an sechs Orten Gottesdienst und laden alle umliegenden Gemeinden herzlichst dorthin ein. Wir alle hoffen, dass wir bald wieder in jeder Kirche Gottesdienst feiern und die Gemeindeglieder wieder ein Stück Heimat in „ihrer“ Kirche erleben können. Zurzeit sind wir aber dankbar, dass die größeren Kirchen uns Heimat geben und uns vielleicht auch damit in einer Zeit, in der man eigentlich ja „auf Abstand gehen“ soll, ein Stück enger zusammenwachsen lassen.

Das Evangelische Dekanat Alzey-Wöllstein bietet in den kommenden Wochen, ab dem 17.5.2020,
sonntags um 10 Uhr Gottesdienste in folgenden Kirchen an:
– Evangelische Liebfrauenkirche Albig, Kirchgasse
– Evangelische Kirche Eppelsheim
– Evangelische Kirche Flonheim, Marktplatz
– Evangelische Kirche Gau-Odernheim (ab Juni wegen einer derzeitigen Renovierung), Kirchplatz
– Evangelische Kirche Wöllstein, Ernst-Ludwig-Straße 22-27
– Laurentiuskirche Wörrstadt, Pariser Straße 27.

Da wir in die Sommerzeit gehen, und viele Gemeinden es gewohnt sind, auch draußen Gottesdienste zu feiern, machen wir mit „Gottesdienst to go“ ein weiteres Angebot, das mit den Corona-Regeln durchführbar ist. An bekannten Wanderstrecken werden wir Ihnen Texte, Lieder, Bilder und Gebete präsentieren, die Sie zum Verweilen und Nachdenken einladen, ohne dass wir uns in einer großen Gruppe versammeln. Die ersten beiden Strecken werden ab Christi Himmelfahrt für Sie bereit sein. Am Petersberg und am Wißberg können Sie sich dann in den nächsten Wochen diese Form der Andacht „erlaufen“.

Darüber hinaus feiern wir in den kommenden Wochen Autogottesdienste in verschiedenen Orten der Region. Merken Sie sich bitte schon Christi Himmelfahrt (10 Uhr) als nächsten Termin dafür! Den Ort geben wir in den regionalen Medien und den Homepages der Kirchengemeinden bekannt. Außerdem gibt es Gemeinden, die Gottesdienste zu ihren üblichen Gottesdienstzeiten feiern. Bitte
entnehmen Sie dazu die Informationen ebenso der Presse.
Die Zeit der Coronakrise fordert uns allen viel ab. Wir laden Sie ein, in den Gottesdiensten gemeinsam um Kraft, Trost, Beistand und Hilfe zu bitten und miteinander durch diese Zeit zu gehen und in eine neue Zeit zu schauen.

Für die evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Das Evangelische Dekanat Alzey-Wöllstein
Susanne Schmuck-Schätzel
(Komm. Dekanin)

 

Seit Mitte März mussten alle Gottesdienste leider ausfallen. Nun sind diese wieder unter bestimmten Voraussetzungen möglich. In der ev. Laurentiuskirche Wörrstadt finden Gottesdienste ab 17. Mai an jedem Sonntag statt. Die Gottesdienstzeit wurde im ganzen Dekanat einheitlich auf 10 Uhr festgelegt. 

Die Teilnahme setzt voraus, dass keine Symptome bzgl. Husten, Fieber oder Erkältung vorhanden sind. Gem. gesetzl. Vorschrift müssen Namen, Adresse und Telefonnummer notiert und 21 Tage aufbewahrt werden. Es muss eine Atemschutzmaske getragen werden. Die Sitzmöglichkeiten wurden eingeschränkt, so dass maximal 50 Personen teilnehmen können. Nur Personen, die zu einem Haushalt gehören, dürfen nebeneinander sitzen.  Auf ausreichenden Abstand von 2m muss geachtet werden – auch beim Ankommen und Weggehen. Vor der Kirche sind Markierungen angebracht, um den nötigen Abstand bei evtl. Wartezeiten deutlich zu machen. Leider darf nicht gesungen werden. Auf jeglichen Körperkontakt muss verzichtet werden. Dennoch: Schön, dass es wieder losgeht. Herzliche Einladung!